BUND Hochrhein

Landesweite Artenkartierung (LAK) in BW - Amphibien und Reptilien - aktueller Stand 2021

09. Februar 2021 | Amphibienschutz, Lebensräume, Naturschutz

Das Projekt „Landesweite Artenkartierung - Amphibien und Reptilien" möchte die Vor-Ort-Kenntnisse im Land so weit als möglich nutzen sowie das lokale Ehrenamt einbinden und dessen Engagement honorieren.

Froschlaich  (I. Blaha)

2014 startete die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) gemeinsam mit dem Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart und den Naturschutzverbänden ABS, BUND, LNV und NABU eine landesweite Artenkartierung (LAK) der Amphibien und Reptilien.

Im Mittelpunkt des Projekts stehen die im Land weiter verbreiteten Amphibien- und Reptilienarten, die nach FFH-Richtlinie von europaweiter Bedeutung sind und für die das Land alle sechs Jahre Daten zum aktuellen Erhaltungszustand an die EU berichten muss. Extrem seltene und hoch bedrohte Arten wie beispielsweise Moorfrosch, Geburtshelferkröte oder Smaragdeidechse werden gesondert im Artenschutzprogramm des Landes erhoben bzw. separat im bundesweiten FFH-Stichprobenmonitoring umfassend untersucht. Im Fokus stehen insgesamt zehn Amphibienarten und drei Reptilienarten.

Das Projekt stellt das ehrenamtliche Engagement in den Fokus und honoriert dieses entsprechend. Ehrenamtliche Naturschützer verfügen über regionales und lokales Wissen über die heimischen Amphibien- und Reptilienvorkommen. In der LAK kann dieses Wissen gebündelt werden und ein ganzheitliches Bild zum aktuellen Zustand unserer Herpetofauna wiedergegeben werden. Die LAK läuft seit 2014 und schloss im Jahr 2020 das siebte Projektjahr ab. In dieser Zeit wurden an 24.952 Fundorten an die 62.700 Artdaten erfasst. Mit Hilfe der lokalen Kenntnisse der Ehrenamtlichen und der gesammelten Daten lassen sich aktuelle Verbreitungsmuster und –gebiete erstellen, welche wesentlich für den Natur- und Artenschutz sind. Rasterverbreitungskarten finden Sie unter www.artenkartierung-bw.de unter „Ergebnisse der Kartierung“. Zudem fließen die Daten in die FFH-Berichtspflicht mit ein. Kartiert wird in sogenannten 5km-UTM Rastern, welche jeweils eine Fläche von 5x5km aufweisen. Insgesamt liegen 1.581 UTM-Raster in Baden-Württemberg. In den vergangenen Jahren lief das Projekt sehr erfolgreich und lieferte bereits nach kurzer Zeit wichtige Daten (s. hier). In der ersten Kartierperiode wurden 1.325 Raster (84 %) an über 300 interessierte Personen, Gruppierungen und Vereine vergeben.
Die LAK wurde nun bis 2023 verlängert und ab 2020 wurde bereits mit der Wiederholungskartierung begonnen. In der Wiederholungskartierung sollen nun Raster ein zweites Mal kartiert werden. Um die Kartierleistungen zu honorieren, wird ein weiteres Mal für jedes Raster eine Aufwandsentschädigung ausbezahlt. Diese beträgt pauschal 30€ je Kartiergruppe, maximal 210€, und Raster. Kartierende, welche kein Interesse an der weiteren Bearbeitung oder aus  anderen Gründen keine Kapazitäten mehr für weitere Kartierungen hatten, gaben Ihre Raster für die Wiederholungskartierung wieder für neue Interessenten frei. Aktuell wird auf ca. 45% der Fläche Baden-Württembergs und rund 50% der Raster kartiert. Daher möchten wir gerne weitere, neue Kartiererinnen und Kartierer für die LAK gewinnen und auf diesem Weg Werbung in eigener Sache machen. Auf unserer Homepage www.artenkartierung-bw.de finden sich alle Informationen zu dem Projekt. Nach der Registrierung kann man sich in unserem Rasterportal auf freie Raster bewerben.

Einmal jährlich im Frühjahr findet unsere Jahresveranstaltung statt, bei der sich die Teilnehmer treffen, austauschen und Fachvorträgen zuhören können. Die nächste Veranstaltung findet virtuell am 06.03.2021 statt. Über unseren regelmäßigen Rundbrief erhalten Sie und Ihre Mitglieder zudem immer die neusten Informationen rund ums Projekt. Die vergangenen Rundbriefe finden Sie auf unserer Homepage oder Sie können sich mit einer Nachricht an artenkartierung_pogoda(at)smns-bw.de in den Verteiler eintragen lassen und Flyer anfordern. Sprechen Sie uns einfach an. Für Rückfragen und weitere Informationen stehe ich Ihnen als Projekt-Koordinator gerne zur Verfügung.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb